Aktuelles

16. November 2017

Symposium „Streitfrage Resilienz. Wie wir Zukunft gestalten können“

Abschlussveranstaltung des Forschungsverbundes ForChange

» mehr erfahren

1. November 2017

Sammelband „Resilienz“ 2018

Interdisziplinäre Perspektiven zu Wandel und Transformation, hrsg. Karidi, Gutwald, Schneider

» mehr erfahren

15. Oktober 2017

Vorstellung der Resilienzspiele

ForChange präsentierte auf der Münchner Klimaherbst Dult seine Resilienzspiele

» mehr erfahren

27. September 2017

Multiplikatoren-Workshop

Resilienzspiele am Schülerforschungszentrum Augsburg

» mehr erfahren

4. August 2017

Best Paper Proceedings des 77. Annual Meetings der Academy of Management

ForChange Forschungsergebnisse wuden präsentiert

» mehr erfahren
zur Übersicht

Sammelband Resilienz

Der Sammelband „Resilienz“ (2018), Interdisziplinäre Perspektiven zu Wandel und Transformation, hrsg. von Karidi, Maria, Gutwald, Rebecca, Schneider, Martin erscheint im Springer Verlag (Wiesbaden). 

Im Sammelband „Resilienz“ haben elf Teilprojekte des Bayerischen Forschungsverbunds ForChange ihre fachbezogenen Perspektiven zum Resilienzbegriff publiziert. Neu ist, dass die unterschiedlichen Resilienzverständnisse nicht nur vorgestellt, sondern interdisziplinär aufeinander bezogen werden. Diese Auseinandersetzung regt zur Formulierung von normativen Fragen an, deren Beantwortung wichtig ist, um neue Perspektiven auf zukünftige Transformationen und Veränderungen zu erhalten.

Dabei geht der Forschungsverbund auch medial neue Wege: die Beiträge der einzelnen Projekte waren vorher im Resilienz-Blog [bitte hier Verlinkung einfügen] veröffentlicht und kommentiert worden. Artikel von externen Autor*innen wurden ebenfalls in den Sammelband aufgenommen.

Der Inhalt

  • Normative Aspekte von Resilienz
  • Kritische Reflexion des Resilienzbegriffs und seiner Geschichte
  • Wandel und Transformatio
  • Kompetenzen zur Bewältigung von Wandel
  • Zukunftsgestaltung
  • Bildung und Resilienz
  • Resilienz und Wandel der Arbeit
  • Resilienz und Medienkompetenz

Die Zielgruppen

  • Sozial- und Geisteswissenschaftler
  • Praktiker aus Arbeit, Bildung, Wirtschaft
  • Entscheidungsträger aus Sozial-, Wirtschafts- und Umweltpolitik

← zurück