Aktuelles

4. August 2017

Best Paper Proceedings des 77. Annual Meetings der Academy of Management

ForChange Forschungsergebnisse werden präsentiert

» mehr erfahren

31. Mai 2017

ForChange Spiele-Labor: Arbeit und Gesellschaft im Wandel

ForChange Veranstaltung im Rahmen der 11. Münchner Hochschultage

» mehr erfahren

17. Mai 2017

Märkte: Zukunftsfähiges Erfolgs- oder überholtes Auslaufmodell?

Vortrag und Podiumsdiskusssion an der Universität Augsburg

» mehr erfahren

5. Mai 2017

Psychosozialer Wandel durch neue Medien

Tagung an der Universität Würzburg

» mehr erfahren

10. April 2017

Wissenschaftskommunikation im Zeitalter sozialer Medien

Veranstaltung zur Verwendung sozialer Medien in der Wissenschaft

» mehr erfahren

16. März 2017

Team Resilience und Team Adaptation

Fachkonferenz des Institut für Leadership und Organisation der LMU München

» mehr erfahren
zur Übersicht

Veranstaltungen

 

20.01.-21.01.2017 | ForChange Projekt Energiesysteme von Dr. Anne von Streit auf dem Wieser Zukunftsforum.

Alle reden vom Klimawandel – aber wo beginnt der Wandel? Und wer beginnt mit dem Wandel? Wer macht mit beim Energiesparen, bei einem nachhaltigeren Lebensstil, beim Schutz der Ressourcen für die nachfolgenden Generationen? Es gibt einzelne Vorreiter, es gibt Aktionen und Gruppierungen, die sich dieser Anliegen annehmen – aber wie könnte es gelingen, breite Gesellschaftsschichten anzusprechen und zum Mitmachen zu bewegen? Impulse der Referenten und Diskussionen und Gespräche öffnen den Raum für Ideen und Möglichkeiten, Betreiber des Wandels zu finden.

Ein weiterführender Beitrag des ForChanges Projektes auf dem Wieser Zukunftsforum ist in unserem ForChange Blog zu finden.

 

6.12.-10.12.2016 |  10. Münchner Hochschultage Diesjähriges Thema der Veranstaltung war: "Gleichheit und Gerechtigkeit".  

Was ist Gerechtigkeit überhaupt? Ist es gerecht, wenn alle das Gleiche bekommen? Oder wenn alle das bekommen, was sie brauchen oder glauben zu brauchen? Ist es gerecht, wenn diejenigen, die größer, stärker und leistungsfähiger sind, mehr bekommen als alle anderen? Und was hat Gerechtigkeit mit Nachhaltigkeit zu tun? Den vielfältigen Facetten dieses Themenbereichs widmen sich die 10. Münchner Hochschultage Ökosoziale Marktwirtschaft & Nachhaltigkeit.

Der Forschungsverbund ForChange war mit Prof. Markus Vogt vertreten, der mit einer Publikumsdiskussion zum Thema "4. Generation der Menschenrechte" die Hochschultage am 6.12.2016 im TUM Vorhölzerforum in der Arcisstraße 21 eingeleitet hat. 

25.-27.11.2016 | Ethics for a Broken World: - imagining philosophy after catastrophe” Konferenz und Workshop im Münchner Kulturzentrum Ethik. Neben einem Vortrag von Prof. Tim Mulgan, gab es Beiträge von internationalen Forscher aus dem Bereich Philosophie und Politik. Zu nennen sind u.a. Prof. David Crocker von der University of Maryland (USA) , der ein Experte auf dem Gebiet der Entwicklungshilfeethik ist, ebenso wie Mozaffar Qizilbash, Professor für Philosophie, Ökonomie und Politik von der University of York (UK).

Weitere Information zur Veranstaltung finden sie unter www.lmu.de/ethicsforabrokenworld2016

06.-09.10.2016| ZUKUNFT ÜBERLEBEN - Resilienz und Design: In Kooperation mit ForChange hat sich der Masterstudiengang Advanced Design der Hochschule München ein Semester lang intensiv mit dem Thema Resilienz auseinandergesetzt. Die Ergebnisse wurden vom 6. bis zum 9. Oktober 2016 in der Färberei ausgestellt. Auf unserem ForChange Blog findet sich ein Beitrag, der einen Einblick in die Ausstellung gibt. 

  • VERNISSAGE: Do. 6. Oktober 2016, 19:00 Uhr
  • PODIUMSDISKUSSION: So. 9. Oktober 15:00 Uhr (Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung über facebook)
  • FINISSAGE: So. 9. Oktober, 19:00 Uhr

Alle Veranstaltungen fanden in der Färberei statt (Claude-Lorrain-Str. 25 / Rgb. 81543 München)

14.09.2016 |Prof. Gordon Winder und Amra Bobar ihr Projekt „Holzzukunft oder Holzweg?“ im Rahmen des Waldforums auf Schloss Löwenstein in Kleinheubach vor und hielten Vorträge mit dem Arbeitstitel: „Ein Mehr an Holz! Holzvorrat im und außerhalb des Waldes? Eine geographische Perspektive.“. Das jährlich stattfindende Waldforum wird von Dr. Stephanie Prinzessin zu Löwenstein organisiert und dient dem Austausch und der Vernetzung innerhalb des Netzwerks des hauseigenen Forstunternehmens.

 05.-09.08.2016 | Silja Hartmann, Institut für Leadership und Organisation (ILO), wurde im Rahmen des 76. Annual Meetings der Academy of Management in Anaheim, CA (05.-09. August 2016) für ihren Beitrag “Yes, We (Still) Can! Team Resilience at the Workplace” mit dem Best Paper Based on a Dissertation Award der Organization Development and Change Division ausgezeichnet. Zusätzlich wurde der Beitrag als einer der besten des Konferenzprogramms ausgewählt und wird in gekürzter Fassung in den Academy of Management Annual Meeting Proceedings veröffentlicht. In dem Beitrag entwickelt Silja Hartmann ein konzeptionelles Modell von Team-Resilienz als dynamisch, relationalen Prozess.

Die Academy of Management Konferenz gilt als eine der wichtigsten und renommiertesten Konferenzen im Bereich der Management- und Organisationslehre und zählt jedes Jahr mehr als 10.000 Teilnehmer. Daher bietet sie eine optimale Plattform zum Austausch und zur Kontaktanbahnung mit anderen internationalen Wissenschaftlern, die im Bereich Resilienz und in verwandten Themenfeldern aktiv sind, und zur Kommunikation aktueller Forschungsergebnisse.

17./18.3.2016 | Am WiOS in Regensburg fand die Tagung „Medienfreiheit – Ukraine, Deutschland und Polen" im Rahmen des Forchange-Projekts „Offenheit und institutioneller Wandel – das Beispiel der Rule of Law“ statt. (Tagungsprogramm)

Auf der Tagung wurde die Frage der Garantie der Medienfreiheit, behandelt. Es ging dabei jedoch nicht nur um die konkrete, rechtliche Ausgestaltung der Medienfreiheit (d.h. des verfassungsrechtlichen Schutzes von Meinungs-, Presse- und Informationsfreiheit und der Mediengesetzgebung in einfachen Gesetzen), sondern auch um das „law in action“, d.h. die tatsächlichen Anwendung der Gesetze. Außerdem sollten interdisziplinäre Zusammenhänge u.a. mit den Kommunikationswissenschaften und der Soziologie verdeutlicht werden. 

Auf unserem ForChange Blog findet sich ein detaillierter Artikel zum Ablauf und Inhalt der Tagung.

07.03.2016 | In Straubing fand zum 23. Mal das C.A.R.M.E.N.-Forum Bioökonomie statt. ForChange Mitglied Markus Vogt trug vor zum Thema „Ethische Fragen der Bioökonomie". Die Posterausstellung der Projekte Gesellschaftlicher Wandel und Ökologische Sozialethik, sowie Veränderte Holznutzung – Holzweg oder Holzzukunft? und des Gesamtverbunds fanden reges Interesse.

15.01.2016 | ForChange war beim Treffen des Netzwerks „Hochschule und Nachhaltigkeit Bayern", diesmal im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, dabei. Rahmenthema: Bildung für nachhaltige Entwicklung an bayerischen Hochschulen – eine aktuelle Herausforderung für Lehre, Forschung und Verwaltun

26.11.2015 | Vom 24. November bis zum 1. Dezember 2015 fanden die 8. Münchner Hochschultage statt. Prof. Dr. Markus Vogt, der das ForChange Projekt Gesellschaftlicher Wandel und ökologische Sozialethik leitet, führte dort ein Podiumsgespräch zum Thema: "10 Milliarden. Wie werden wir alle satt? Perspektiven aus Wirtschaft, Philosophie und Naturwissenschaft". 

15.11.2015 | Vom 15.11-17.11.2015 fanden die Münchner Wissenschaftstage statt. ForChange beteiligte sich mit einem Vortrag von Prof. Dr. Nida-Rümelin, der am Sonntag dem 15.11.2015 um 17:30 Uhr im Auditorium der alten Kongresshalle einen Vortrag zum Thema Stadtentwicklung und Zivilgesellschaft hielt.

12.11.2015 | Im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst fand der Gesundheitstag zum Thema: "RESILIENZ- Balance halten zwischen Leistung und Gesundheit" statt. Die drei ForChange Projekte "Resilienz in Teams – Rückschläge im Team verarbeiten und überwinden""Medien und gesellschaftlicher Wandel – Medienkompetenz als Resilienzfaktor" sowie das Projekt "Psychische Belastungen im Wandel der Arbeit – Individuelle und organisationale Bewältigungsstrategien" stellten sich im Rahmen des Programmes vor.  

21.10.2015 | Am 21. Oktober 2015 findet im Senatssaal der LMU München der 13. Kongress  „Leadership Meets University“ mit dem Titel "Resilienz – Wie aus Krisen Chancen werden“ statt. Führungskräfte und Personalverantwortliche aus Wirtschaft und Verwaltung informieren sich über den Stand der Wissenschaft zu den damit verbundenen Themengebieten und knüpfen Kontakte. ForChange ist durch Prof. Martin Högl und Prof. Julian Nida-Rümelin als Leiter der Projekte Resilienz in Teams und Capabilities: Fähigkeiten zum Wandel dabei.

21.07.2015 | LMU Gesundheitstag: Resilienz halten zwischen Leistung und Gesundheit. Die drei ForChange Projekte zu den Themen Belastungsbewältigung, Teamresilienz und Medienkompetenz stellten sich auf dem LMU Gesundheitstag vor.

14.-17.05.2015 |  Am Rachel Carson Center fand die 5. International Conference of the European Forum for the Study of Religion and Environment statt. Unter dem Titel Religion in the Anthropocene:Challenges, Idolatries, Transformations wurden Vorträge unter anderem von ForChange Mitgliedern Prof. Dr. Claudia Binder und Prof. Dr. Markus Vogt gehalten.

05.05.2015 |  Vorführung des Filmes "Die Ökonomie des Glücks" von Helena Norberg-Hodge um 19 Uhr im MKE.

27.02-01.03.2015 | Zauberwort ResilienzWas stärkt in Zeiten von radikalem Wandel? Vom 27. Februar bis 1. März 2015 stellte der Forschungsverbund ForChange seine Arbeit in der Evangelischen Akademie Tutzing dem interessierten Publikum vor und lud dazu ein im Diskurs die Themen weiterzudenken und  zu entwickeln.

Kraft in der Krise? Was stärkt, stützt in Zeiten der Veränderung? Resilienz gilt als Antwort in allen Bereichen: Persönlichkeit, Organisation, Politik, Umwelt.
20.11.2014 | Schneller als die Demokratie erlaubt?
Podiumsdiskussion mit Julian Nida-RümelinMarkus Vogt und Armin Nassehi moderiert von Franz Mauelshagen. In Kooperation mit dem Münchner Kompetenzzentrum Ethik (MKE) Am Do., d. 20. November 2014 im Hauptgebäude der Ludwig-Maximilians-Universität, Hörsaal M218.
18./19.11.2014 | Alternative Dispute Resolution a Locator Factor in Global Competition
Im Rahmen des ForChange Projekts des Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) und des Insituts für Ostrecht (IOR), Regensburg: „Offenheit und institutioneller Wandel, das Beispiel der Rule of Law.“ Gefördert vom DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amtes. Konferenz zum Thema: „Außergerichtliche Streitbeilegung als Standortfaktor im internationalen Wettbewerb; Länderfokus: Deutschland, Polen und Ukraine“
11.06.2014 | Performing Forests
Die internationale Konferenz "Performing Forests: Reassessing, Reprioritizing and Managing Forests and Wood for Low Environmental Impact", hat am 11. und 12. Juni 2014 am Center for Advanced Studies (CAS) in München stattgefunden. Veranstalter waren der Forschungsverbund ForChange und die Geography & Sustainability Series des Departments für Geographie der LMU. (Fotogalerie)
10.04.2014 | Beziehungsspiele: Universität, Wissenschaft und Journalismus
Wie entscheiden Journalisten, was sie über Universität und Wissenschaft berichten? Wie können Akademiker den Medien bei der Erfüllung ihrer öffentlichen Aufgabe helfen sowie für sich selbst und ihre Einrichtungen werben, ohne dabei vom Wissenschaftler zum Journalisten zu werden?(Fotogalerie)
14.02.2014 | Governance Quarterly
Die Arbeitsgruppe Governance lud zum Austausch an der Universität Regensburg ein. Die Veranstaltung war öffentlich. Fünf Teilprojekte präsentierten ihre Forschungsfragen in Bezug auf das Thema Governance. (Fotogalerie)
8.11.2013 | Auch in Krisen handlungsfähig bleiben?
Der Forschungsverbund ForChange lädt zum ersten öffentlichen Werkstattgespräch im Münchner Kompetenzzentrum Ethik (MKE) an der LMU ein. Bewusst geht es darum, Fragen und Hypothesen auszutauschen und nicht Ergebnisse und fertige Meinungen zu präsentieren. Auf dem Podium diskutieren:
Markus Vogt, Lehrstuhl für Christliche Sozialethik, LMU: „Resilienz im Spannungsfeld zwischen Ethik und praktischer Umsetzung“
Armin Reller, Wissenschaftszentrum Umwelt, Universität Augsburg: „Auf der Suche nach einem nachhaltigen Gesellschaftssystem“
Martin Grambow, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz: „Resilienz als zentrales Erfolgskriterium für politische Entscheidungen“
Moderation: Christoph Weller, Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung, Universität Augsburg
Ca. 80 Gäste diskutierten mit den Podiumsgästen, und beim anschließenden Umtrunk in den Räumen des MKE entspinnt sich ein so intensiver und angeregter Austausch mit und unter den Gästen, dass nur die abendliche Schließung der Universität ein Ende der Diskussion bewirkte. (Fotogalerie)
18.9.2013 | Mitgliederversammlung
Bei der ersten Mitgliederversammlung von ForChange an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg wird das Rahmenpapier des Verbunds in konkrete Arbeitsstrukturen umgesetzt. Die Arbeitsgruppen zu den Themen Governance, Ressourcen und Normen und öffentliche Legitimation beginnen ihre Arbeit.
1.6.2013 | ForChange startet
Der Forschungsverbund Fit for Change (ForChange) startet. Durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst wird ein Budget von 2,78 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Die umfangreiche Antrags- und Auswahlphase wurde erfolgreich abgeschlossen und die 13 Teilprojekte beginnen ihre Arbeit. Grundlage dafür ist das im April 2013 gemeinsam erstellte Rahmenpapier zu den Arbeitsschwerpunkten des Verbunds, das zusätzlich zu den Einzelanträgen der Projekte eingereicht wurde. Die Ludwig-Maximilians-Universität stellt die Sprecherin des Verbunds und ist somit Sitz der ForChange Geschäftsstelle und verwaltet das Gesamtbudget. Pressemeldungen des Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst und der LMU.
25.4.2013 | Erstes Verbundtreffen
Im Rahmen einer ersten gemeinsamen Sitzung an der Universität Erlangen-Nürnberg lernen sich die ausgewählten Antragsteller/innen kennen und erarbeiten die Grundlagen für das gemeinsame Rahmenpapier, das im Mai zusammen mit den Anträgen der Teilprojekte beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst eingereicht wird.
22.4.2013 | Auszeichnung für Helga Schubert
Die zukünftige Geschäftsführerin von ForChange, Helga Schubert, erhält neben fünf weiteren Persönlichkeiten aus Kunst und Wissenschaft die Auszeichnung „Pro meritis scientiae et litterarum“.
Dezember 2012 – März 2013 Die Projektanträge für den Forschungsverbund ForChange werden in einem zweistufigen Verfahren durch das Gutachtergremium bewertet und aus 65 eingegangenen Anträgen 13 Projekte ausgewählt. Die Ausschreibung, die im Herbst 2012 an alle bayerischen Hochschulen versandt worden war, galt als Einladung für den Blick über den Tellerrand und regte zur interdisziplinären Vernetzung an.

Best Paper Proceedings

*Forschungsbeitrag von Silja Hartmann und Matthias Weiss (Teilprojekt 3 – Resilienz in Teams)...

» mehr erfahren